Geräumiges Büro mit uneingeschränkter Sicht

Der neue Volvo FM hat viele verschiedene Gesichter. So ist das Fahrzeug beispielsweise auch ein mobiles Büro. Schließlich gehen die Fahrer dort auch ihren täglichen Geschäften nach. Um ein Gefühl für die neue Fahrerumgebung zu bekommen, haben wir mit Produktplanerin Louise Karlsson und Funktionsmanagerin Malin Gabre gesprochen.

Louise Karlsson erklärt, was hinter ihren Ideen steckt. „Jede einzelne Verbesserung, die wir am Fahrerhaus vorgenommen haben, trägt dazu bei, die Produktivität zu optimieren. Dabei spielt der Komfort eine ganz wichtige Rolle.“

Der Fahrer kann leichter ein- und aussteigen

Volvo FM Fahrersitz

Maximaler Komfort in Reichweite

„Bei der Entwicklung der Fahrerumgebung war die Reichweite ein wichtiger Aspekt“, meint Malin Gabre. „Informationen, Bedienelemente und Hebel müssen leicht erreichbar sein. Nur so können die Fahrer ihre Arbeit gut erledigen.“ Das Konzept der Priorisierung der wichtigsten Elemente umfasst auch Instrumente, Regler und Schalter. „Alle relevanten Informationen sind auf einen Blick sichtbar“, erklärt Malin Gabre. Tachometer, Drehzahlmesser und andere wichtige Instrumente befinden sich im unmittelbaren Sichtfeld des Fahrers. Informationen, die seltener benötigt werden, sind weiter entfernt, um die Ablenkung möglichst gering zu halten.“

Bewegungsfreiheit

Fahrer sind von unterschiedlicher Statur und Größe. Einige brauchen mehr Platz als andere. „Das Fahrerhaus des neuen Volvo FM ist auf mehr Bewegungsfreiheit ausgelegt… unabhängig davon, wer fährt“, sagt Louise Karlsson. „Aus diesem Grund haben wir einige Bedienelemente und Schalter am Armaturenbrett montiert, wie z. B. die I-Shift Bedienung, die elektronische Feststellbremse und den USB-Anschluss. Und nicht nur das. Wir haben sie außerdem so gestaltet, dass sie sich in die Form des Armaturenbretts einfügen. So sind sie dem Fahrer nicht im Weg. Außerdem wurde das Staufach in der Tür neu entwickelt, um dem Fahrer das Ein- und Aussteigen zu erleichtern.“

Das neue Fahrerhaus bietet darüber hinaus eine einzigartige Innovation: flexible Schalter, über welche die Fahrer bestimmte Funktionen unabhängig von der Anwendung nach ihren eigenen Wünschen neu anordnen und gruppieren können. „Das vermittelt ein stärkeres Gefühl von Komfort und Vertrautheit im Fahrerhaus“, meint Louise Karlsson.

Fahrerhaus wird in Beratungsrunde auf Probe gestellt

Um sicherzustellen, dass das Fahrerhausdesign dem Zeitgeist entspricht, unterhält sich Volvo mit den Menschen, deren Meinung am meisten zählt – den Fahrern. „Wir organisieren regelmäßig Kundenberatungsrunden, in denen Fahrer unsere Denkweise beurteilen können. Auf diese Weise können wir feststellen, ob unsere Ideen gut genug sind“, erklärt Louise Karlsson. „Die Ergebnisse aus diesen Beratungsrunden waren für die Optimierung der Fahrerumgebung im neuen Volvo FM von großer Bedeutung.“

Volvo FM Arbeitsplatz

Sekundäre Informationen von primärer Bedeutung

Das sekundäre Informationsdisplay (SID) ist mit einem neuen Display zur einfachen Navigation in die Instrumententafel integriert. Es verfügt über ein Audiosystem, Telefon, Dynafleet-Kommunikation und bis zu vier Kameras. „Es ist eine bessere Lösung als der derzeitige ausfahrbare Bildschirm, da es die freie Sicht des Fahrers nicht behindert“, sagt Malin Gabre.

Es wäre kein Volvo Lkw, wenn er nicht mit einer Reihe von fortschrittlichen Sicherheitsfunktionen ausgestattet wäre. „Selbst in kurze Fahrerhäuser haben wir Kollisionswarnung, Abstandsregeltempomat und Spurwechselunterstützung eingebaut.“

Immer in Reichweite

Fahrer nehmen alle möglichen Gegenstände in das Fahrerhaus mit, die ihnen ihre Arbeit erleichtern. Von Stiften, Klemmbrettern und Telefonen bis hin zu Tassen, Bechern und persönlichen Gegenständen. „Aus diesem Grund haben wir mehr Stauraum geschaffen“, sagt Malin Gabre. „Wir haben auch verschiedenes Zubehör eingebaut, um das Gefühl eines mobilen Büros zu vermitteln – zum Beispiel einen PC-Halter und einen Papierkorb. Und wir haben sogar einen ausklappbaren Flaschenhalter, der ausreichend Platz für eine 2-Liter-PET-Flasche bietet“, fügt Malin Gabre hinzu.

Malin Gabre

Neues Lenkrad

Da Fahrer die meiste Zeit ihres Arbeitstages hinter dem Lenkrad verbringen, wurde das Lenkrad mit einer großzügigen Anzahl an Griffvarianten ausgestattet, um müde Schultern zu entlasten. „Das neue Lenkrad bietet zahlreiche Griffmöglichkeiten. Der Fahrer wird daher immer eine Position finden, die für ihn komfortabel ist. Wir haben das Lenkrad außerdem mit noch mehr Funktionen versehen. Er kann so die wichtigsten Instrumente und den zweiten Bildschirm bedienen und muss dafür kaum einen Finger rühren“, meint Louise Karlsson.

Eine Pause für die Bremse

Der Volvo FM ist mit einer neuen elektronischen Feststellbremse ausgestattet, die automatisch betätigt und gelöst wird. „Es ist eine ausgezeichnete Lösung für Fahrer, die während ihrer Schicht zahlreiche Stopps einlegen müssen“, erklärt Louise Karlsson. „Die Bremse wird betätigt, Volvo FM Druckluftpistolesobald Sie den Motor abstellen. Und Sie müssen sie auch nicht lösen. Das geschieht automatisch, wenn Sie das Gaspedal betätigen.“

Druckluftpistole lässt Schmutz verschwinden

Der Volvo FM kann mit einer Druckluftpistole ausgestattet werden, die mit Druckluft aus dem Sitz betrieben wird. Louise Karlsson erklärt: „Ihre Bedienelemente und das Armaturenbrett können auf diese Weise ganz leicht sauber gehalten werden. In der Eingangstür gibt es keine Schwellen oder Kanten – Sie können den Schmutz also einfach hinausblasen!“

Sehen Sie sich im Fahrerhaus des Volvo FM um.
8
Arbeitsplatz